© Jens Wolf

Gewitter über Oberfranken: keine größeren Auswirkungen

Der Deutsche Wetterdienst hatte vor schweren Gewittern gewarnt, in Oberfranken gabs glücklicherweise wenig Auswirkungen. Ein paar umgestürzte Bäume auf Straßen im Landkreis Lichtenfels, dort haben die Feuerwehren die Gefahren auf der Straße schnell beseitigt. Im Bamberger Raum gabs einige ausgehobene Gullydeckel, aber auch dort keine größeren Auswirkungen, so ein Polizeisprecher gegenüber unserem Sender heute Morgen.

In Kulmbach und Stadtsteinach mussten Rettungsdienste und Polizei vergangene Nacht  nicht wegen Gewitter- oder Wasserschäden ausrücken.

Dafür gab es in den Morgenstunden zwei schwerere Unfälle. Bei Neunkirchen am Main auf der B 22 ist ein Kleintransporter auf einen Muldenkipper aufgefahren. Der Fahrer wurde schwer verletzt eingeklemmt. Dort wird gerade mit dem Rettungsspreizer gearbeitet um an den verletzten Mann heran zu kommen.

Ähnlicher Fall auf der A9 bei Hof. Dort steht nach einem Unfall ein Pkw auf der linken Spur der Autobahn und der Fahrer kriegt seine Tür nicht auf. Die Polizei ist vor Ort und sichert ab. Dort wartet man auf die Feuerwehr, die das Dach des Autos abtrennen muss um den Fahrer aus dem Wagen zu bekommen. Er ist aber wohl ansprechbar.