Gigabit-Förderprogramm: Netzausbau in Kulmbach soll weiter vorangetrieben werden

Kulmbach ist eine von sechs bayerischen Pilotkommunen für das Gigabit-Förderprogramm. Für den Regierungsbezirk Oberfranken wurde Kulmbach für das Förderprogramm des Bundes ausgewählt und ab dem nächsten Jahr für Gigabit-Geschwindigkeiten ausgebaut werden. Dafür soll in den kommenden Jahren stufenweise Glasfaser bis in jeden Haushalt verlegt werden.

Nachdem man im gesamtem Stadtgebiet ziemlich gut aufgestellt sei, wolle man jetzt die nächste Stufe nehmen, so Gerd Belke, der Kulmbacher Stadtbaudirektor. Aktuell seien schon 99% der Haushalte mit dem momentanen Geschwindigkeitsstandard von 30 Mbit pro Sekunde versorgt, der neue Standard ab 2020 soll über 200 Mbit betragen.

Mit der Anhebung der Geschwindigkeitsstandards könnten Internetprovider auch wieder Fördermittel für den Netzausbau beantragen. Eine Förderung ist nur möglich, wenn die Standard-Netzgeschwindigkeit unterschritten wird.