Grabungen an der Heunischenburg: was für Geheimnisse birgt die uralte Kronacher Burganlage?

Die Kronacher gehen zurück ins neunte Jahrhundert vor Christus – wenigstens ein Stückchen. Es geht um die Heunischenburg. Das ist eine steinerne Befestigung in der Nähe von Kronach, auf dem so genannten Wolfsberg bei Burgstall. Man vermutet, dass diese Burg einmal zur Überwachung einer Kupfer- und Zinnhandelsstraße ins Fichtelgebirge gedient hat.
Jedenfalls wird dort jetzt neu geforscht, mal sehen was die Geschichte der Heunischenburg und ihrer 100 Meter langen Wallmauer so hergibt, eventuell auch für den Tourismus.
Seit gestern wird der Boden untersucht, und schon am ersten Tag haben die Fachleute Holz unter der Erde gefunden. Gut drei Wochen sollen die Arbeiten dauern. Dann werden die Ergebnisse ausgewertet und der Öffentlichkeit präsentiert. Unter anderem soll es dann Informationstafeln und Vorträge geben.