© Armin Weigel

Greuther Fürth vor «sehr großer Herausforderung»

Fürth (dpa/lby) – Die SpVgg Greuther Fürth freut sich auf die große Herausforderung gegen den 1. FC Köln. «Wichtig ist, dass wir uns auf unsere Stärken konzentrieren und den Fokus auf unser Spiel legen», sagte Trainer Stefan Leitl vor der Partie am Montagabend (20.30 Uhr) in der 2. Fußball-Bundesliga. Mit einem Sieg würden die Kölner den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen. Leitl sprach von einer «sportlich sehr großen Herausforderung, auf die wir uns freuen und der wir uns stellen».

Bei Köln steht erstmals der neue Trainer André Pawlak an der Seitenlinie. Der bisherige U21-Coach übernahm das Amt von Markus Anfang. «Der Trainerwechsel macht die Vorbereitung schon etwas schwieriger. Trotzdem bin ich überzeugt, dass wir gut vorbereitet in die Partie gehen», sagte Leitl. «Die Kölner stehen absolut zurecht auf Platz eins.»

Die Fürther haben seit drei Partien nicht mehr gewonnen und sechs Punkte Vorsprung auf den vom FC Ingolstadt belegten Relegationsrang 16. Bei einem Remis sind die letzten Zweifel am Klassenerhalt ausgeräumt.

Während Daniel Keita-Ruel und Fabian Reese gesperrt fehlen, müssen Tobias Mohr und Sebastian Ernst verletzt passen. Bei Maximilian Wittek war der Einsatz wegen Adduktorenproblemen offen.

Fest steht ein Zugang der Fürther für die neue Saison. Der 23 Jahre alte Außenverteidiger Marco Meyerhöfer wechselt ablösefrei vom Regionalligisten SV Waldhof Mannheim zu den Franken und erhält dort einen Dreijahresvertrag.