© Karl-Josef Hildenbrand

Grippe-Impfung: Im Kulmbacher Land ist genug Impfstoff vorhanden

Experten raten heuer dazu, sich in dieser Corona-Zeit gegen Grippe impfen zu lassen. Wie Radio Plassenburg in einer Umfrage unter Kulmbacher Apothekern erfahren hat, ist im Kulmbacher Land genug Impfstoff bestellt und geliefert worden. Bereits im Frühjahr sei bei den Ärzte die Nachfrage nach Grippeimpfungen gestiegen, entsprechend hätte man ausreichend vorgeplant. Deshalb haben auch die Kulmbacher Apotheken mehr Impfdosen  bestellt.
Apotheker Hans-Peter Hubmann, rät dazu, dass sich alle impfen lassen, die zu Risikogruppen gehören, über 60 sind, oder viel Kontakt mit Menschen haben. Auch der Zeitpunkt der Grippe-Impfung ist entscheidend.  Bei der Grippe gibt es erfahrungsgemäß eine erste Welle Anfang des Winters und eine zweite im Januar/Februar. Um nicht bei der zweite Welle angesteckt zu werden, sei es sinnvoll, sich erst Ende Oktober impfen zu lassen, damit der Impfschutz möglichst lange vorhält, so Hubmann.