Großbaustelle an der A70 bei Thurnau: Die Arbeiten gehen wie geplant voran

Die Bauarbeiten auf der A70 bei Thurnau gehen gut voran. Das wurde heute bei einem Besuch der Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, deutlich. In den letzten Monaten wurden auf der neuen Strecke Brücken gebaut, aktuell werden die Kreisel fertiggestellt. Danach sind die Verbindungsstraßen dran, erklärt Thomas Pfeifer, der Dienststellenleiter der Autobahndirektion Nordbayern. Die Baumaßnahmen seien wichtig, weil die A70 in einigen Bereichen einsturzgefährdet ist. In den sogenannten Hangrutschgebieten werde der Untergrund deswegen ständig überwacht. Im Ernstfall müsse die A70 sofort gesperrt werden, so Pfeifer weiter. Umso schneller müsse die neue Strecke fertiggestellt werden. Bis Herbst 2023 möchte man die Bauarbeiten abschließen. Dem steht aus jetziger Sicht nichts im Weg, erklärt der Experte. Insgesamt kosten die Maßnahmen rund 65 Millionen Euro.