Großeinsatz in Forstlahm: Schaden an brennendem Haus bei 250.000 Euro

Schon wieder ein Großeinsatz für die Kulmbacher Feuerwehr. Gestern Mittag hat ein Wohnhaus in Kulmbach/Forstlahm gebrannt. 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz, dazu die Drehleitern aus Kulmbach und Thurnau. Der Sachschaden liegt bei rund 250.000 Euro, das steht schon fest. Was noch nicht feststeht, das ist die Brandursache, dazu muss, wie in solchen Fällen üblich, die Kripo ermitteln.
Das Feuer war nach bisherigen Erkenntnissen in einem Zimmer über der angebauten Garage auf einem Regalbrett ausgebrochen. Als die ersten Feuerwehren eintrafen, stand das Dach über der Garage bereits in Vollbrand. Der Hausanbau ist komplett ausgebrannt und die Flammen griffen schnell auch auf das Hauptgebäude über.
Die Bewohner des Hauses haben sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können, es gibt keine Verletzten.  Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.