© Peter Kneffel

Großer Andrang in bayerischen Testzentren vor Ostertagen

München (dpa/lby) – In vielen kommunalen Testzentren Bayerns ist die Nachfrage nach Corona-Tests vor den Osterfeiertagen groß. In Münchens Station auf der Theresienwiese waren schon am Dienstag keine Termine mehr für eine PCR-Testung vor dem Wochenende verfügbar. Wegen der erhöhten Nachfrage habe man die Testkapazität bis zum Ende der Osterferien um 20 Prozent auf 1800 PCR-Tests pro Werktag gesteigert, sagte ein Sprecher des Münchner Gesundheitsreferats. Am Wochenende seien es rund 600 Tests täglich.

Auch Augsburgs Gesundheitsreferent Reiner Erben teilte mit, dass an der Messe dafür keine Termine mehr zur Verfügung stünden: «Der Andrang in den Testzentren ist vor Ostern hoch.»

In Nürnberg sei wegen des großen Bedarfs eine zusätzliche Testlinie an einer der vom Bayerischen Roten Kreuz betriebenen Teststationen eingerichtet worden, sagte die Geschäftsführerin des Kreisverbands Nürnberg-Stadt, Brigitte Lischka. «Die Auslastung ist sehr gut. In Stoßzeiten kann es zu Wartezeiten kommen.» Gerade morgens sei der Andrang groß.

Auch in Regensburg ist die Nachfrage nach Corona-Tests nach Angaben einer Stadt-Sprecherin groß. Täglich würden zwischen 800 und 1200 Menschen in den kommunalen Zentren getestet. Termine für Schnelltests vor dem Osterwochenende waren dort am Dienstag aber noch reservierbar.

Mehrere Kommunen verwiesen wegen des großen Andrangs bei den Testzentren auf Schnelltests in privaten Testzentren und in vielen bayerischen Apotheken. Nach Angaben des Bayerischen Apothekerverbands (BAV) bieten inzwischen mehr als 800 Betriebe im Freistaat Antigen-Schnelltests an. Diese stünden auch ausreichend zur Verfügung, sagte eine BAV-Sprecherin. Lieferschwierigkeiten seien nicht bekannt. 

© dpa-infocom, dpa:210331-99-35727/2