© Sven Hoppe

Grüne fordern PCR-Tests für Lehrer und Schüler

München (dpa/lby) – Den Grünen geht das Corona-Testkonzept an den bayerischen Schulen zum Schuljahresstart nicht weit genug – sie fordern zu Beginn flächendeckend PCR-Tests für alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft und genesen sind. Er frage sich, warum das Schuljahr nicht gut vorbereitet werde, mit einem «richtig guten Testkonzept», sagte Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann am Mittwoch im Landtag in München. PCR-Tests können Corona-Infektionen zuverlässiger nachweisen als Antigen-Schnelltests.

In einem Dringlichkeitsantrag fordern die Grünen genau dies: dass alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder genesen sind, am ersten Schultag einen negativen PCR-Test-Nachweis mitbringen müssen. «Die Staatsregierung muss sicherstellen, dass genügend Testzentren am Sonntag und Montag geöffnet haben, so dass die Testergebnisse vor Schulbeginn vorliegen», heißt es in dem Antrag. Der erste Schultag nach den Ferien ist Dienstag, der 14. September.

Abgesehen davon lobte Hartmann die neue Anti-Corona-Strategie in Bayern. Das sei «nicht mehr und nicht weniger als das Gebot der Stunde», sagte er. Lockerungen seien verfassungsrechtlich geboten.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-50135/2