© Jan Woitas

Gummi-Einhorn löst Großeinsatz der Polizei aus

Garmisch (dpa/lby) – Ein aufblasbares Einhorn im Fluss hat zahlreiche Retter mitsamt Hubschrauber in Garmisch-Partenkirchen in Atem gehalten. Am Sonntag habe eine 73 Jahre alte Frau ein gekentertes Schlauchboot auf der Loisach gemeldet, teilte die Polizei am Montag mit. Dieses trieb ihrem Bericht nach kopfüber in den Loisachauen an ihr vorbei.

Die Retter rückten sofort mit 15 Kräften und 2 Booten aus, zudem waren Rettungsdienste mitsamt Notarzt und Helikopter dabei. Doch die Entwarnung kam bald: Es waren keine Menschen in Not. Auch war es kein gekentertes Schlauchboot, sondern lediglich ein aufblasbares Einhorn, das die Wasserwacht aus der Loisach fischte.

Woher das Einhorn kam, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. Bei dem schlechten Wetter am Sonntag in Garmisch gehe er aber nicht davon aus, dass eine Familie auf der Loisach samt Einhorn baden war.

© dpa-infocom, dpa:210823-99-939111/2