Handwerksbetriebe vor Generationenwechsel: Oberfranken steht trotzdem gut da

Trotz des Generationenwechsels, der deutschlandweit vielen Handwerksbetrieben bevorsteht, steht das oberfränkische Handwerk gut da. Das sagt Rainer Beck, der Geschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken im Gespräch mit Radio Plassenburg. Auch hier gebe es 3- bis 4.000 Handwerksbetriebe, bei denen in den nächsten zehn Jahren ein Generationenwechsel ansteht. Dabei sei nicht klar, welche ihr Geschäft fortführen können. Oft fehle es am Nachwuchs. Laut Beck kämen aber auch jedes Jahr 800 bis 1.000 neue Betriebe dazu. Deswegen sei ihm nicht bange um das oberfränkische Handwerk. Lange Wartezeiten lägen demnach auch an der sehr guten Auftragslage im Handwerk. Ein Problem bleibe dabei aber nach wie vor der Fachkräftemangel.