Hauptversammlung der Aktionäre: Kulmbacher Brauerei trotzt der Corona-Krise

Die Kulmbacher Brauerei trotzt der Corona-Krise. Das ist am Mittwoch bei der virtuellen Hauptversammlung der Aktionäre deutlich geworden. Ihnen kann die Kulmbacher Gruppe heuer sogar einen Bonus auszahlen: Zusätzlich zur Dividende von 1,50 Euro gibt es pro Aktie drei Euro extra. Dass die Kulmbacher 2020 so gut durch die Krise gekommen ist, liegt laut der Führung vor allem daran, dass man sich frühzeitig auf den Handel fokussiert habe. So habe man die Verluste aus den Bereichen Gastronomie, Export und Veranstaltungen kompensieren können. So hat die Kulmbacher Gruppe mit gut 3,4 Mio. Hektolitern sogar etwas mehr an Getränken ausgestoßen als noch 2019. Immer mehr zum Zugpferd wird dabei die Marke Mönchshof. Sie hat ihre bundesweite Marktführerschaft im Bereich Bügelverschluss weiter ausgebaut.

 

(im Foto v.l.n.r.: Brauereivorstand Mathias Keil, Aufsichtsratsvorsitzender Hermann Brandstetter, Vorstandssprecher Markus Stodden)