Haus verqualmt: Schwelbrand in Stadtsteinach

Einen Schwelbrand hat es am Samstag Nachmittag im Keller eines unbewohnten Hauses in Stadtsteinach gegeben. Ein Heizungsbauer und seine Lebensgefährtin wollten im Heizungskeller ihres Hauses mit einem Plasmaschneider einen Öltank zerschneiden. Dabei fing der Ölschlamm am Boden des Tanks an zu schwelen. Da eigene Löschversuche fehlschlugen, verständigten sie die Feuerwehr. Es kam zwar nicht zu einem offenen Feuer, jedoch war das gesamte Wohnhaus verqualmt. Die Feuerwehr musste das Anwesen längere Zeit belüften. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.