© Julian Stratenschulte

Heinrich Bedford-Strohm bekommt Nell-Breuning-Preis 2019

Trier/München (dpa/lby) – Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, erhält den Oswald von Nell-Breuning-Preis 2019 der Stadt Trier. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung würdige unter anderem Bedford-Strohms wissenschaftliche Arbeit zu Fragen der Wirtschaftsethik, zum Sozialstaat und zu Gerechtigkeitstheorien, teilte die Stadt Trier am Dienstag mit. Im Fokus stehe zudem Bedford-Strohms «engagiertes Streiten» für mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland und Europa. Der 59-jährige bayerische Landesbischof gehöre zu «den profiliertesten Theologen in Deutschland», sagte Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD).

Der Theologe sagte zu der Auszeichnung: «Ich freue mich sehr über diesen Preis.» Dessen Namensgeber Oswald von Nell-Breuning habe als einer der Nestoren der Katholischen Soziallehre sein «Denken schon früh mitgeprägt und ökumenisch bereichert». Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, soll Mitte November ausgezeichnet werden. Laudator wird der Journalist und ZDF-Chefredakteur Peter Frey sein.

Trier vergibt den Preis alle zwei Jahre in Erinnerung an den Trierer Jesuitenpater und Sozialethiker Nell-Breuning (1890-1991). Zu den bisherigen Preisträgern gehören der SPD-Politiker Franz Müntefering, die Politiker-Brüder Hans-Jochen (SPD) und Bernhard Vogel (CDU), der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (CDU) und CDU-Politiker Heiner Geißler.