© Sebastian Gollnow

Herbstzeit ist Erkältungszeit: Krankheiten könnten bei Kindern geballter kommen

Die Corona-Maßnahmen haben letztes Jahr viele Erkältungen verhindert. Erkältungserreger und Grippeviren wurden durch Abstand und Masken kaum verbreitet, dadurch aber auch das Immunsystem nicht gefordert. Dadurch könnten Krankheiten in diesem Herbst und Winter bei Kindern geballter kommen, sagt der Kulmbacher Kinderarzt Dr. Patrick Muzzolini. Gerade die vielen Rhinoviren – also Krankheitserreger, die hauptverantwortlich für Schnupfen und Erkältungen sind – müssten Kinder alle durchmachen, damit das Immunsystem lernen kann. Dennoch gibt er auch Entwarnung. Momentan sei eine RSV-Welle im Umlauf. Also ein Virus, das sich ähnlich verhält wie eine Grippewelle. In der Herbstzeit sei das normal.

Die Schwierigkeit für Eltern und Kindergärten liege darin, Erkältungen von Corona-Infektionen unterscheiden zu müssen, die bei Kindern oft mit unspezifischen Symptomen auftreten. Momentan ließen viele Eltern ihre Kinder auf Corona testen – letztendlich sei das auch die einzige Möglichkeit, wirklich Klarheit zu schaffen.