© Peter Kneffel

Herrmann: Mopedführerschein für 15-Jährige möglich

München (dpa/lby) – Ab sofort können schon 15-Jährige in Bayern ihren Mopedführerschein machen. Das gelte allerdings nur bei individuellem Bedarf und entsprechender Verkehrsreife, teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Sonntag in München mit. Bisher galt 16 als Altersgrenze. Die Erlaubnis, den Führerschein schon ein Jahr früher zu machen, kommt vor allem für Jugendliche auf dem Land infrage.

Denn sie kann nach Angaben Herrmanns erteilt werden, «wenn keine oder nur unzureichend öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stehen». Zuständig für die Erteilung der Erlaubnis sind die Landrats- und Ordnungsämter. Voraussetzung ist, dass die Sorgeberechtigten schriftlich bestätigen, dass sie ihren Teenager «als verkehrsreif einschätzen».

«Mit dieser Regelung können wir die notwendige Mobilität der Jugendlichen im ländlichen Raum gezielt fördern», sagte Herrmann. Das Mindestalter für den Moped-Führerschein (Klasse AM) beträgt bundesweit 16 Jahre. Damit ist das Fahren von Kleinkrafträdern erlaubt, die nicht schneller als 45 Stundenkilometer sind.

Der Bund hatte das Mindestalter nach Ministeriumsangaben in einem Modellversuch bis 30. April 2020 in einigen Ländern auf 15 Jahre abgesenkt. Danach ermächtigte der Bund die Länder, abhängig von den örtlichen Verhältnissen selbst zu entscheiden, ob das Mindestalter herabgesetzt werden soll. Einige Länder machten davon Gebrauch, andere nahmen aus Gründen der Verkehrssicherheit davon Abstand.