Hochburgen, Mandate und Kandidaten: Wahlkampf-Endspurt in Oberfranken

Da steht für Politiker und Parteien einiges auf dem Spiel. Am Sonntag sind Landtags- und Bezirkstagswahlen und viele Bürger geben in Umfragen an, sie wüssten noch nicht, wen sie wählen werden.
So sind die Kandidaten in ihren Stimmkreisen unterwegs auf Stimmenfang. Etwa der Kulmbacher Oberbürgermeister, der für den Bezirkstag kandidiert und auch bei Veranstaltungen im hohen Fichtelgebirge für sich wirbt. Inge Aures, die wieder für die SPD in den Landtag einziehen will, hatte sogar Unterstützung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Bei den Grünen wollte eigentlich heute Landtagsvizepräsidentin Ulrike Gote die Bezirkstags-Kandidatin ihrer Partei aus Kulmbach, Dagmar Keis-Lechner, unterstützen. Allerdings hat das Lebenswerk in Melkendorf einen Besuch dort abgesagt. So kurz vor der Landtagswahl bemüht sich das Lebenswerk um parteipolitische Neutralität. Einen Ersatz- Veranstaltungsort gibt es nicht.
Am schwersten, einen Veranstaltungsort zu finden, tut sich die AfD. Zum Beispiel in Gefrees gibt es eine Initiative, städtische Gebäude nur noch für Veranstaltungen örtlicher Vereine zuzulassen, um explizit die AfD künftig auszusperren, solange sie keinen eigenen Ortsverein hat. Die oberfränkische AfD zieht mit ihrem Wahlkampfabschluss morgen nach Bamberg.