© Patrick Pleul

Hunde verletzen 704 Menschen: Schäferhunde bissigste Rasse

München (dpa/lby) – Durch Hundeangriffe wurden in Bayern im vergangenen Jahr 704 Menschen verletzt – davon in 45 Fällen durch sogenannte Kampfhunde. Zudem wurden 577 Tiere durch Hunde verletzt oder sogar getötet – davon in 33 Fällen durch Kampfhunde, wie das Innenministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München mitteilte. Am häufigsten an Beißvorfällen beteiligt sei im Jahr 2018 erneut die Rasse Schäferhund beziehungsweise Schäferhund-Mischling gewesen. Bei den Kampfhunden waren Rottweiler an der Spitze.