IFA 2018: Smart Home Neuheiten

Die Heizung von unterwegs aus steuern, das Zuhause via Smartphone überwachen oder das Licht per App steuern – die Vorzüge der sogenannten Smart Homes sind längst in aller Munde. Die internationale Funkausstellung, kurz IFA, hat jetzt wieder einen Einblick gegeben, was uns sonst noch so erwartet.

Effizienter und komfortabler leben in den eigenen vier Wänden

Wer wissen will, wie die Zukunft aussieht, der bekommt einen ganz guten Eindruck auf der IFA. Hier werden die Technik-Trends von morgen vorgestellt. Ein ganz großes Thema ist nach wie vor das Smart Home. Technische Lösungen, wie das Bosch Smart Home System, sollen uns den Alltag erleichtern. Da das für jeden etwas anderes heißen kann, kommen ständig neue Features dazu. Dr. Stefan Hartung, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH, verrät, wie das aussehen kann: „Ganz spannend dieses Jahr ist natürlich das ganze Thema vernetztes Zuhause. Denn in den eigenen vier Wänden wollen wir ja mit diesen neuen Lösungen sicherer, komfortabler und effizienter leben können. Ein Beispiel dafür ist eine neue Fernbedienung – Twist heißt die und kann bis zu 32 Funktionen quasi in einem kleinen Schalter abbilden.“

Mehr Sicherheit im Smart Home

Auch die Sicherheitskameras sind Helfer im Alltag. Gabriel Wetzel von Bosch stellt die neuesten Entwicklungen vor: „Wir haben über 20 neue Funktionen in unseren Kameras. Von der Sprachsteuerung der Kameras zum Teilen der aufgenommenen Videos an Bekannte oder an die Polizei. Erste Fahndungs-Erfolgsbeispiele liegen schon vor. Eine weitere Funktion: Unsere Kamera hört! Und zwar bei einem auffälligen Geräusch schickt sie eine Nachricht und Sie werden dadurch direkt informiert.“

Gesundes Raumklima für mehr Wohlbefinden

Im Frühjahr 2019 wird außerdem der Bosch Smart Home AIR auf den Markt kommen. Ein mobiler Sensor, der für ein gesundes Raumklima und die optimale Luftatmosphäre sorgt. Gabriel Wetzel über die Vorteile: „Unser Wohlfühlsensor AIR misst die Temperatur, die Feuchtigkeit, die Luftqualität, die Lautstärke und die Helligkeit. Er verbessert dadurch das Wohlbefinden, erhöht die Konzentration. Durch gezieltes Lüften und bedarfsgerechten Heizen kann man die Leistungsfähigkeit steigern, kann man die Konzentrationsfähigkeit steigern und reduziert gegebenenfalls Kopfschmerzen.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter https://www.bosch-smarthome.com