IHK Oberfranken zum Ausbildungsstart: Kurz vor Beginn noch über 3.500 Stellen unbesetzt

Wir sagen JA zur Ausbildung. Mit dieser Kampagne will die IHK für Oberfranken wieder mehr Schulabgänger zu einer Ausbildung an oberfränkischen Unternehmen bewegen. Kurz vor Ausbildungsbeginn am 1. September gibt es zu wenige Lehrlinge, teilt die IHK mit. Es gehe um die Zukunft Oberfrankens, sagt Gabriele Hohenner, Hauptgeschäftsführerin der IHK für Oberfranken Bayreuth. Über 3.500 Ausbildungsplätze sind in Oberfranken nicht besetzt. Heißt: Auf jeden Schulabgänger kommen um die drei freie Ausbildungsstellen.

Im Landkreis Kulmbach kommen sogar auf jeden Bewerber fast vier unbesetzte Ausbildungsplätze. Im Landkreis Kronach sind es über fünf. Im Landkreis Lichtenfels kommen auf jeden Schulabgängern nur knapp über zwei unbesetzte Ausbildungsplätze. In allen drei Landkreisen sind um die 300 Ausbildungsstellen noch nicht besetzt.

Deshalb appelliert die IHK auch an die Unternehmen selbst: Die Betriebe müssen bei den Azubis werben und auch etwas bieten. Außerdem teilt die IHK mit, dass Bewerbungen noch bis mindestens Ende des Jahres möglich sind.