Unternehmen in der Corona-Krise: Jeder Zehnte sieht sich von Insolvenz bedroht

Die Corona-Krise hat die oberfränkische Wirtschaft fest im Griff. Die IHK für Oberfranken hat unter den Unternehmen in der Region eine Blitzumfrage durchgeführt.

Herausgekommen ist, 95 Prozent der Unternehmen spüren bereits negative Auswirkungen,  82 Prozent erwarten für dieses Jahr einen Umsatzrückgang, und jedes dritte Unternehmen rechnet mit Personalabbau.

In fast der Hälfte der befragten Unternehmen wird zur Zeit gar nicht gearbeitet, die Betriebe stehen still. Gut jeder Zehnte Betrieb gibt an, ihm  drohe die Insolvenz.

Gabriele Hohener, Geschäftsführerin der IHK für Oberfranken, nennt die schnelle Hilfe von der Bundesregierung und dem Freistaat Bayern sehr wichtig.Diese könnten den Umsatz- und Verdienstausfall nicht ersetzen, seien aber wichtige Unterstützungsmaßnahmen.