© -

Impfdosen nochmal aufstocken: CSU-Kreisverband Kulmbach schreibt an Gesundheitsminister Holetschek

Eine Impfquote von 14 Prozent im Landkreis würdigt Landrat Söllner als gut, heute wird die 10.000 Person in Kulmbach geimpft. Im bayernweiten Vergleich steht Kulmbach bei den Impfungen gut da. Und in den nächsten Tagen kommen noch einmal gut 3.200 Dosen zusätzlich an. Den Mandatsträgern im Landkreis reicht die Menge aber bei weitem nicht aus. Sie haben sich jetzt in einem gemeinsamen Brief an Bayerns Gesundheitsminister Holetschek gewandt und fordern aufgrund des hohen Inzidenzwertes im Landkreis Kulmbach von knapp unter 300, Zusatzlieferungen an Impfstoff nochmals aufzustocken. Unterschrieben haben CSU-Kreisvorsitzender und Bezirkstagspräsident Henry Schramm, stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann, zweiter Bürgermeister Frank Wilzok, sowie alle CSU-Bürgermeister des Landkreises. Sie kritisieren außerdem zu viel Bürokratie und Verwaltungsaufwand bei der Verabreichung der Impfdosen, die deshalb nicht in der erwarteten Schnelligkeit umsetzbar sei.