© Sven Hoppe

Impfkampagne soll Pflegekräfte für Covid-19-Impfung gewinnen

München (dpa/lby) – Einer möglichen Impfskepsis unter Pflegekräften will Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mit einer eigenen Impfkampagne entgegenwirken. Unter dem Motto «Ich krempel die #ärmelhoch» soll von diesem Montag an massiv bei Pflegenden für eine Immunisierung gegen Covid-19 geworben werden, wie das Ministerium am Sonntag bekanntgab.

Hintergrund sind Berichte über eine angeblich geringe Impfbereitschaft beim Pflegepersonal. Im Dezember hatte in einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) nur etwa die Hälfte der befragten Pflegekräfte angegeben, sich gegen Corona impfen lassen zu wollen. Die Bundespflegekammer bescheinigte dem Personal in der Branche hingegen eine hohe Impfbereitschaft.

Nach Ministeriumsangaben haben sich 40 Verbände und mehr als 100 schon geimpfte Pflegekräfte gemeldet, die die Kampagne auf Initiative des Bayerischen Roten Kreuzes unterstützen wollen. Mit Plakaten, Flyern, Funkspots und Informationen auf Social-Media-Kanälen soll für die Immunisierung geworben werden.

«Mobile Impfteams haben seit dem Start der Impfungen Ende Dezember schon mehr als vier Fünftel der Alten- und Pflegeheime besucht», sagte der Minister. «Rund zwei Drittel der Bewohner sind bereits geimpft bzw. zur Impfung angemeldet.»

Vom Personal seien rund 47 Prozent geimpft beziehungsweise für eine Impfung angemeldet (Stand: 28. Januar). «Gerade im Bereich der Pflege ist es entscheidend, dass sich so viele Menschen wie möglich immunisieren, um die besonders gefährdeten Gruppen unserer Gesellschaft und sich selbst zu schützen», sagte Holetschek.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-240130/2