Impfpflicht im Gesundheitswesen: Am Klinikum Kulmbach wird nicht mit einer Kündigungswelle gerechnet

Wer im Gesundheitswesen arbeitet, muss sich künftig gegen Corona impfen lassen oder nachweislich genesen sein. Ab kommenden März gilt in dieser Branche die Impfpflicht. Ungeimpfte Mitarbeiter stehen damit vor der Entscheidung, sich impfen zu lassen oder zu kündigen. Am Klinikum Kulmbach rechnet man nicht mit einer Kündigungswelle. Die Impfquote im Klinikum und der Fachklinik Stadtsteinach liegt bei rund 92 Prozent. Betrachtet man nur den Bereich der Pflege, ist die Quote sogar noch höher. Klinikums-Geschäftsführerin Brigitte Angermann betont aber, dass es sehr bedauerlich wäre, wenn die Impfpflicht Menschen veranlassen würde, ihren Beruf in dieser Branche aufzugeben. Gerade in der Pflege und der medizinischen Patientenversorgung wird jede einzelne Fachkraft gebraucht und es gelte, möglichst keine zu verlieren.

Die Impfung mache vor allem im Gesundheitswesen Sinn, um kranke und damit besonders gefährdete Patienten und das Personal zu schützen, betont Angermann.