Impfquote von 70 Prozent in den Heimen: Landratsamt Kulmbach zieht positive Zwischenbilanz

Eine erfreuliche Zwischenbilanz zieht das Landratsamt Kulmbach in Bezug auf die Bewohner-Impfungen in den Pflegeeinrichtungen im Landkreis Kulmbach. In einer Mitteilung heißt es, dass in vier der insgesamt zwölf Alten- und Pflegeheime im Landkreis bereits die Zweitimpfung abgeschlossen sei. In sechs weiteren Einrichtungen ist das bis Ende nächster Woche vorgesehen.

Von den drei Heimen im Landkreis, die mit einem Corona-Ausbruchsgeschehen zu kämpfen hatten, konnten in einem schon Erstimpfungen durchgeführt werden. In den zwei anderen soll noch in dieser Woche damit begonnen werden, heißt es. Insgesamt wurden in den Heimen bisher 666 Erstimpfungen durchgeführt, das entspricht einer Impfquote von 70 Prozent.

Die Vorgabe, dass in allen Einrichtungen bis Mitte Februar zumindest die Erstimpfung durchgeführt sein soll, könne der Landkreis damit mehr als erfüllen, heißt es weiter. Allerdings gibt die Ständige Impfkommission vor, dass Personen, die eine nachgewiesene Corona-Infektion durchgemacht haben, im Regelfall erst sechs Monate nach Genesung geimpft werden sollen.