In der Milchwirtschaft drohen Streiks: 1.200 Mitarbeiter in Oberfranken

In der Bayerischen Milchwirtschaft drohen Streiks, dann wären in Oberfranken mehrere Molkereien betroffen; in der milchverarbeitenden Wirtschaft sind bei uns in der Region rund 1.200 Menschen beschäftigt. Die Tarifverhandlungen stocken, aktuell hat die Arbeitgeberseite die Schlichtung angerufen. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten verlangt 5,5 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 180 Euro mehr im Monat für die Beschäftigten. Sie kritisiert, dass die Arbeitsgebern nur 2 Prozent mehr anbieten, das reiche nicht mal, um die Inflationsrate auszugleichen. Die NGG wirft den Arbeitgebern vor, sie hätten die Schlichtung angerufen um bereits geplante Streiks zu verhindern.

Sollte die Schlichtung bis 18. Oktober keinen Durchbruch bringen, kündigt die NGG bayernweite zu Streiks in der Milchbranche an. Betroffen wäre dann auch die Bayernland-Käserei in Bayreuth und die Werke der Bayerischen Milchindustrie in Ebermannstadt und Zapfendorf im Landkreis Bamberg.