Insolvenz trifft Kulmbach: Miller & Monroe ist zahlungsunfähig

Schon wieder eine Insolvenz, die Kulmbach betrifft. Die Modekette Miller & Monroe soll zahlungsunfähig sein. Sie hat am ersten März Insolvenz angemeldet. Die deutsche Muttergesellschaft hinter der Bekleidungskette Miller & Monroe meldet Insolvenz an. Erst vor knapp einem Jahr wurden die ehemaligen Charles Vögele Filialen übernommen und in das Ladenkonzept Miller & Monroe umgewandelt.

Miller & Monroe sitzt in Kulmbach in der Nähe des real Marktes und hat weitere Filialen in Oberfranken, in Marktredwitz und Coburg und weitere 13 Filialen  in Franken.

Laut Miller & Monroe geht’s bei der Zahlungsunfähigkeit um Forderungen gegen den Vorgänger Charles Vögele, die man nicht bezahlen wolle.

Im März vergangenen Jahres erwarb Miller & Monroe 200 deutsche Filialen von Charles Vögele, von denen es mittlerweile laut Insolvenzverwalter noch 163 Filialen betreibt.

Bisher heißt es, die wirtschaftliche Lage der Vögele- Filialen sei schlechter gewesen als angegeben, trotzdem wolle  Miller & Monroe sein Deutschlandgeschäft weiterführen. Inwieweit die Filialen in Kulmbach, Marktredwitz und Coburg bestehen bleiben, ist aktuell unklar.