Jogger in Gummistiefeln: Fußgänger konnte nach dem 1 Mai nur noch torkeln

Da hat der erste Mai wohl ein bisschen zu lange gedauert. Die Polizei in Hof hat am Sonntag früh um 1 Uhr einen Mann in der Stadt angetroffen, weit nach der Ausgangssperre. Der 51-Jährige erklärte, er sei so wie es die Bundes-Ausgangssperre erlaubt, noch joggen. Allerdings gilt in Bayern eine strengere Regelung ab 22 Uhr. Außerdem hatte der Mann erstens Gummistiefel an – zum Joggen denkbar ungeeignet – und zweitens konnte der 51-Jährige dank seines Alkoholpegels nur noch mühsam torkeln. Die Beamen verpassten ihm eine Anzeige und stellten sicher, dass er wohlbehalten zuhause ankam.