Jugendbildungsstätte bleibt in Neukirchen: Entscheidung sorgt für Kopfschütteln

Dass Neukirchen im Landkreis Coburg den Zuschlag für eine mögliche Jugendbildungsstätte der evangelischen Kirche bekommt, sorgt in Kulmbach für Kopfschütteln. Denn die Einrichtung im Landkreis Coburg müsste aufwendig saniert werden – drei Millionen Euro, vielleicht sogar noch mehr, als in die Weihermühle bei Mainleus gesteckt werden müsste.
Der Kulmbacher Dekan Thomas Kretschmar hat dennoch Verständnis für die Entscheidung des Landeskirchenrats:

Der Landeskirchenrat hat entschieden, dass Neukirchen den Zuschlag bekommen soll, OBWOHL dort erstmal viel mehr Geld für eine Sanierung reingesteckt werden müsste, als in der Weihermühle.
Die Haupt- Begründung vom bayerischen Landeskirchenrat: in Neukirchen wäre schon geschultes Personal vor Ort, das schon sehr gute Arbeit leisten würde und in der Weihermühle müsste man das eben erstmal entsprechend schulen und ausbilden.