© Matthias Balk

Junge Union hofft auf klare Worte von CSU-Chef Söder

Deggendorf (dpa/lby) – Die seit der Unionspleite bei der Bundestagswahl massiv verunsicherte Junge Union Bayern hofft an heute (10.00 Uhr) auf klare Worte von CSU-Chef Markus Söder. Der bayerische Ministerpräsident ist Hauptredner bei der dreitägigen Landesversammlung des CSU-Nachwuchses im niederbayerischen Deggendorf und seine Rede dürfte auch außerhalb des Freistaates mit großem Interesse erwartet werden, da er sich bisher kaum zur Krise bei der Schwesterpartei CDU geäußert hat.

Die Junge Union gilt traditionell als eine der Gliederungen bei CDU und CSU, in der kaum ein Blatt vor den Mund genommen wird. Zugleich haben die JU`ler auch an die Redner auf ihren Versammlungen die klare Erwartung für eine offene und kritische Aussprache. Grund zur Kritik dürfte es knapp zwei Wochen nach der Bundestagswahl mehr als genug geben: Bundesweit stürzte die Union auf Platz zwei hinter der SPD ab, und auch in Bayern musste die CSU deutliche Verluste hinnehmen, blieb aber am Ende noch über der 30-Prozent-Marke.

In der Folge hatte in dieser Woche CDU-Chef Armin Laschet erklärt, in der CDU eine Neuaufstellung anschieben zu wollen. Spannend ist daher, ob und welche Namen bei der Versammlung als potenzielle Nachfolger genannt werden. Neben Söder werden auch CSU-Vize Manfred Weber und Landtagspräsidentin Ilse Aigner als Redner erwartet.

© dpa-infocom, dpa:211008-99-531070/2