Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens., © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Junger Mann ins Gleisbett geschubst

Ein Streit zwischen mehreren jungen Männern ist an einem Bahnhof bei München eskaliert und im Gleisbett zu Ende gegangen. Erst das Eingreifen von Zeugen soll den 22-jährigen betrunkenen Angreifer am Sonntagmorgen davon abgehalten haben, weiter auf das im Gleis liegende Opfer einzuprügeln, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Der Streit war in der S-Bahn Richtung Ebersberg zwischen dem Verdächtigen und dem 21 Jahre alten Opfer ausgebrochen – die beiden traktierten sich auch mit Fäusten. Ein weiterer Mann mischte sich am Bahnhof in Grafing ein und trat ebenfalls auf den 21-Jährigen ein, bis er zu Boden ging, so die Polizei. Der 22-Jährige soll den am Boden Liegenden dann ins Gleis geschubst und weiter geschlagen haben. Das Opfer erlitt eine Platzwunde und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 22-Jährigen ermittelt die Polizei.