© Friso Gentsch

Jungochse wird auf der Flucht vorm Schlachter erschossen

Vilsheim (dpa/lby) – Auf der Flucht vor dem Schlachter ist ein Jungochse in Vilsheim (Landkreis Landshut) auf eine Bundesstraße gelaufen und schließlich erschossen worden. Der rund 700 Kilo schwere Ochse war am Mittwoch ausgebüxt, als er auf einen Anhänger gebracht werden sollte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Da das Tier in Richtung der Bundesstraße 15 lief, wurde die Straße zeitweise komplett gesperrt. Mehrere Beamte versuchten, den Ochsen einzufangen – trotz Polizeihubschrauber ohne Erfolg. Das Tier wurde mit Einwilligung des Eigentümers erschossen, hieß es.

Erst am Mittwoch war die Flucht vor dem Metzger für eine Kuh aus Unterfranken ohne Erfolg gewesen. Das Tier war beim Ausladen vor dem Schlachthof ausgebrochen. Sie durchquerte nach Polizeiangaben mehrere Gärten im unterfränkischen Miltenberg, schwamm sogar im Main und lief über Bahngleise. Schließlich konnte sie unweit eines Schulgeländes eingefangen werden. Das aufgeschreckte Tier wurde von Einsatzkräften erschossen.