© Jens Büttner

Kälteeinbruch in der Region: Minusgrade erschweren den Alltag

Die Straßen sind glatt, die Seen frieren zu und der Schnee blockiert die Wege. Die kalten Temperaturen machen sich in vielen Bereichen bemerkbar. Eine Zeit, in der die Wasserwacht wieder eindringlich warnt. Auch, wenn Gewässer bei diesen Temperaturen zugefroren sind, sind sie nicht automatisch auch zum Eislaufen geeignet, macht Chris Draht von der Kulmbacher Wasserwacht deutlich. Dazu gehören auch mit Eis bedeckte Wiesen. Draht rät dringend davon ab, solche Flächen zu betreten. Auch beim Sport im Freien gibt es bei diesen kalten Temperaturen einiges zu beachten. Weil die kalte Luft die Lunge reizt und der Körper mehr Energie braucht, sich aufzuwärmen, empfehlen Ärzte beim Joggen im Winter vorsichtig zu sein.

Einen erschwerten Alltag haben durch die Temperaturen auch die Landwirte in der Region. Durch den vielen Schnee fällt mehr Arbeit an. Hauptsächlich sind sie damit beschäftigt, Abdeckungen von Schnee zu befreien und dafür zu sorgen, dass gebrauchtes Wasser nicht zufriert.