Kampf dem Leerstand: In Coburg sammeln die Stadtmacher kreative Ideen

Leerstände in der Innenstadt sind ein allgegenwärtiges Problem auch in Oberfranken, gerade in Corona-Zeiten. Gute Ideen sind gefragt und immer häufiger hört man von der Aufenthaltsqualität. In Coburg gibt es eine eigene Projektgruppe mit dem Namen Stadtmacher, die Lösungsansätze sucht. Etwa Studenten, die sich ein leeres Ladengeschäft mieten und dort arbeiten. Als nächstes denkt man an Kombimodelle, arbeiten im Erdgeschoss und wohnen in den oberen Stockwerken. Die Stadtmacher jedenfalls wollen mit privaten Besitzern in Kontakt und ins Gespräch kommen, das ist ein erster Ansatz.

(Symbolbild)