Kampf dem Winterblues

Auch auf den längsten Sommer folgt irgendwann ein Winter. Zeit, um neue Kraft zu sammeln. Für viele ist die kalte Jahreszeit aber alles andere als erholsam und sie fühlen sich besonders antriebslos. Wenn es Ihnen auch so geht, dann hält die neue Reader’s Digest Ausgabe ein paar gute Tipps für Sie bereit.

Bewegung an der frischen Luft gegen Antriebslosigkeit

Vor allem die Dunkelheit macht vielen jetzt im Winter zu schaffen. Wer in der dunklen Jahreszeit ebenfalls unter Antriebslosigkeit leidet, sollte es mit einer Lichttherapie versuchen. Professor Dr. Martin Keck, Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie: „Ratsam ist viel Bewegung an der frischen Luft, und das gerade auch im Winter. Diese natürliche Lichttherapie durch einen Spaziergang beispielsweise hat eine hohe Wirksamkeit, denn selbst ein bedeckter Wintertag erreicht eine Beleuchtungsstärke von ungefähr 3.500 Lux. Eine normale Innenraum-Beleuchtung bringt es dagegen höchstens einmal auf 50 bis 500 Lux und das ist viel zu wenig.“

Alltagsroutine gegen Winterblues

Auch mit einer gewissen Alltagsroutine kann man dem Winterblues entgegenwirken. Zum Beispiel mit regelmäßiger körperlicher Aktivität, wie Professor Dr. Martin Keck erklärt: „Man kann dadurch Stress besser bewältigen, die emotionale Belastbarkeit ist höher, man fühlt sich wacher und frischer – das ist der Effekt der Bewegung. Gut ist es außerdem, Freunde zu treffen und Hobbys auszuführen. Denn angenehme Sozialkontakte, das wissen wir, sind stressreduzierend.“

Wer all diese Tipps beherzigt und sich trotzdem nicht besser fühlt, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Er kann individuelle Therapiemöglichkeiten aufzeigen und für eine langfristige Besserung sorgen.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Reader’s Digest Deutschland Verlag Das Beste GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter https://www.readersdigest.de