© RP; LD

Kauerndorfer Tunnel wird gebaut: OB Lehmann und Stadtrat Nagel positionieren sich dennoch klar dagegen

Der Bau des Kauerndorfer Tunnels kann nicht mehr gestoppt werden. Kulmbachs Oberbürgermeister Ingo Lehmann und FDP-Stadtrat Thomas Nagel haben heute (Di) auf einem Pressetermin dennoch ihren Standpunkt klar gemacht, dass die Maßnahme überdimensioniert und aus der Zeit gefallen sei. OB Ingo Lehmann:

Aus rechtlicher Sicht könne an dem Projekt nichts mehr geändert werden. Das haben die anwesenden oberfränkischen Bundestagsabgeordneten der FDP und SPD auch nochmal klargemacht. Die seit Jahrzehnten geforderte Kauerndorfer Ortsumgehung sei für die Politiker vor Ort ein Beispiel dafür, dass man Genehmigungsverfahren beschleunigen muss.

In Sachen Trinkwasserversorgung haben die Kulmbacher Stadtwerke betont, dass von Seiten der Behörden alles einwandfrei geplant wurde. Allerdings bestehe bei dem Bau des Tunnels ein Restrisiko, dass beispielsweise Öl in das Grundwasser gelangen könnte. Deswegen würden Mitarbeiter der Stadtwerke bei den Bauarbeiten kontrollieren, dass sich alle an die vorgeschriebenen Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen halten.

 

 

Auf dem Bild v.l: stellv. Werkleiter der Kulmbacher Stadtwerke Oliver Voß, Werkleiter der Kulmbacher Stadtwerke Stephan Pröschold, FDP-Bundestagsabgeordneter Thomas Hacker, Kulmbacher Oberbürgermeister Ingo Lehmann, SPD-Bundestagsabgeordneter Jörg Nürnberger, Kulmbacher FDP-Stadtrat Thomas Nagel