Kaufbetrug abgewendet: Junger Oberfranke geht Betrügern nicht auf den Leim

Gut gemacht. Ein junger Mann aus Oberfranken, der sein Auto bei Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten hat,  ist einem Betrugsversuch nicht aufgesessen, der 29-Jährige hat den Braten rechtzeitig gerochen.

Ein Kaufinteressent aus Holland hatte sich bei dem 29-Jährigen gemeldet und kurze Zeit später kam eine E-Mail von einer Bank, der Käufer habe das Geld für das Auto angewiesen. Jetzt solle der oberfränkische VER-Käufer 870 Euro an einen Agenten bezahlen um an das Geld heran zu kommen. Das war dem 29-Jährigen zu heikel, er hat den Kontakt abgebrochen und die Polizei informiert. Die hat bestätigt, dass es sich hier um einen Betrugsversuch handelt. Ob Geld aus dem Ausland tatsächlich überwiesen worden ist, kann man erst Tage später überprüfen, ebenso wie die Deckung eines ausländischen Schecks.