© Stefan Sauer

Kein eindeutiges Ergebnis: Bündnis 90/ die Grünen müssen Kandidatenaufstellung wiederholen

Die Grünen im Bundestagswahlkreis Kulmbach-Lichtenfels wollen ihre Aufstellungsversammlung für einen Direktkandidaten zur Bundestagswahl im September wiederholen. Grund ist, dass die Delegierten aus Kulmbach, Lichtenfels und Teilen des Bamberger Landkreises bei der ersten solchen Veranstaltung kein eindeutiges Votum für einen der beiden Kandidaten abgegeben haben.

Immerhin stammen beide Kandidaten aus dem Kulmbacher Grünen-Kreisverband. Von 39 abgegebenen Stimmen entfielen 19 Stimmen auf den Ökologen Dr. Martin Pfeiffer und 16 Stimmen auf die Philologin und Politologin Magdalena Pröbstl. Da es auch drei Enthaltungen und ein Nein gab, wurde keine absolute Mehrheit erreicht. Um auf Nummer sicher zu gehen, wird die Wahl wiederholt, so Wahlleiter Peter Gack.