© Gerald Matzka

Kein kostenfreies Parken für E- und Hybridautos: Kulmbacher Stadtrat lehnt entsprechenden Antrag ab

Kein kostenfreies Parken für E- und Hybridfahrzeuge auf den städtischen Parkplätzen. Der Kulmbacher Stadtrat hat gestern (Do) gegen den Antrag der WGK gestimmt. Vor allem im Hinblick auf Gleichbehandlung aller Autofahrer. Hinzu kommt, dass durch die Gebührenbefreiung jährliche Kosten von rund 5.500 Euro hätten entstehen können.

WGK-Fraktionsvorsitzender Ralf Hartnack hat deutlich gemacht, dass der Antrag zu dem Zeitpunkt entstanden sei, als die Tiefgarage noch für diese Fahrzeugtypen gesperrt war. Dennoch hätte die Stadt Kulmbach mit der Bewilligung des Antrags ein Zeichen setzen können, so Hartnack.

Zum jetzigen Stand sei es nicht möglich, kostenfreies Parken für E- und Hybridautos einzurichten.  Dazu hätte beispielsweise eine Kennzeichenkennung installiert werden müssen. Vorerst könnten die Fahrer dieser Autotypen in den Tiefgaragen eine Stunde kostenfrei parken. Das gilt für alle Autofahrer.

 

Symbolbild