© Friso Gentsch

Kinder verwüsten Ziegelhütten: Brüderpaar beschäftigt mehrere Kulmbacher Polizeistreifen

Ein 4- und ein 6-Jähriger auf „Raubzug“ durch Ziegelhütten – diese Meldung hat uns heute Morgen von der Kulmbacher Polizei erreicht. Die beiden Brüder haben gestern Mittag mehrere Streifen der Kulmbacher Polizei beschäftigt. Sie hatten ihre Mutter ausgetrickst und sind von Zuhause ausgebüxt. Bei ihrem anschließenden Ausflug durch Ziegelhütten blieb es dann aber nicht nur bei Kinderstreichen. Sie zündelten mit einem Gasbrenner und brennbaren Flüssigkeiten, die sie ausgeschüttet hatten, in einem Carport. Der Brand war allerdings noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr erloschen. Trotzdem suchten sie Löschwasser, fanden es im Keller eines Nachbaranwesens und setzen den geöffneten Keller unter Wasser. Im weiteren Verlauf bewaffneten sich die Brüder mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, die sie in der Nachbarschaft fanden. Auch eine Spraydose mit weißem Lack fiel ihnen in die Hände. Damit besprühten sie eine Haustür, ein Garagentor und zwei Autos. Eines zerkratzten sie auch noch am Heck. Unterm Strich verursachten die beiden Jungs einen Sachschaden von geschätzt 15.000 Euro. Schließlich konnten die Kinder gestoppt und an ihre Mutter übergeben werden.

Die Polizei Kulmbach ermittelt nun wegen Brandstiftung, Diebstahl und Sachbeschädigung. Insbesondere das Diebesgut konnte bisher noch nicht exakt zugeordnet werden. Daher werden Zeugen und weitere vermeintliche Geschädigte gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kulmbach in Verbindung zu setzen.