© Uwe Zucchi

Kinderfeuerwehren freuen sich über Zuwachs

Unterschleißheim (dpa/lby) – Immer mehr Mädchen und Buben machen in Bayern bei Kinderfeuerwehren mit. Im Vergleich zum vergangenen Jahr stieg die Zahl der Kinderfeuerwehren um etwa die Hälfte auf 607 Gruppen, wie der Landesfeuerwehrverband Bayern am Montag in Unterschleißheim bei München mitteilte. 8200 Mädchen und Buben nehmen demnach an den Kindergruppen der Feuerwehren teil; 2017 waren es noch 5200.

Kinderfeuerwehren verstehen sich als Vorstufe zur Jugendfeuerwehr. Richtigen Dienst leisten die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren dort noch nicht; in Gruppenstunden werden sie aber an Themen wie Brandschutzerziehung herangeführt. Betreuer mit sozialpädagogischen Hintergrund basteln und spielen mit ihnen, erklären aber auch mal, wie ein Feuermelder funktioniert. Man wolle so schon die Kleinsten für das Ehrenamt bei der Feuerwehr begeistern, sagte der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands, Alfons Weinzierl.