Kitzmann geht an Kulmbacher: Erlanger Traditionsbrauerei schließt

Die Erlanger Traditionsbrauerei Kitzmann stellt zum morgigen Sonntag ihren Betrieb ein. Die Markenrechte hat die Kulmbacher erworben. Die will das Bier auch weiterhin brauen – allein auch für die Erlanger Bergkirchweih, heißt es in Medienberichten.

Die Erlanger Kitzmann Bräu kann auf eine 300-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Die Entscheidung sei dem Inhaber und Geschäftsführer Peter Kitzmann nicht leicht gefallen. Es sei die schwerste Entscheidung seines Lebens gewesen.
Alle Mitarbeiter wurden gekündigt. Viele traf die Entscheidung völlig überraschend.
Gründe für die Schließung seien ein langanhaltender Umsatzrückgang, steigende Produktionskosten und persönliche Gründe.