Kaufhof in Hof schließt: Streit um Rettungsversuche in der Stadtpolitik

All das Ringen um die Hofer Kaufhof-Filiale hat nichts gebracht. Es bleibt dabei: Der Kaufhof in Hof schließt. Konzern und Gebäudebesitzer konnten sich nicht einigen. Die Fläche neben einem geplanten Hotel im Obergeschoss bringt Kaufhof wirtschaftlich zu wenig ein.
Für 49 Beschäftigte bedeutet das: Sie brauchen ab Februar kommendes Jahr einen neuen Job. Heute soll’s erste Gespräche über einen Sozialplan geben.

Die Nachricht von der Schließung des Kaufhofs hat für reichlich Ärger unter den Hofer Parteien gesorgt. Die Hofer SPD macht Oberbürgermeister Harald Fichtner Vorwürfe. Die Stadt greife zu wenig in die Innenstadt-Entwicklung ein, man hätte der Hotelkette Dormero auch andere Grundstücke anbieten können. Und von derartigen Projekten erfahre der Stadtrat im Allgemeinen viel zu spät.