Kleine Unachtsamkeit: Auto rollte Rehleite hinab

Eine kleine Nachlässigkeit beim Abstellen ihres Fahrzeuges hatte für eine 32-jährige Münchnerin am Wochenende in Kulmbach erhebliche Folgen. Sie hatte die Handbremse ihres Autos zwar angezogen, den Hebel des Automatikgetriebes aber offenbar nicht auf „P“ wie Parken gestellt. Ihr Wagen machte sich selbständig, rollte die abschüssige Einfahrt hinab und durchbrach die Hecke des Nachbargrundstücks, bevor es von einem dortigen Gartenhaus zwangsweise gestoppt wurde. Der bei der „Irrfahrt“ entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Weitaus schwieriger als die Schadensregulierung gestaltete sich die Bergung des Unfallfahrzeugs. Aufgrund des abschüssigen Geländes war es in der Nacht unmöglich, das Auto mit einem normalen Abschleppwagen wieder auf die Straße zu befördern. Die Kulmbacher Feuerwehr musste technische Hilfe leisten und das Fahrzeug gegen ein weiteres Abrutschen sichern, bevor das Auto mit schwerem Gerät geborgen wird.