Kulmbacher Klimaschutzberatung bleibt kostenlos: 95 Prozent der Haushalte sehr zufrieden

 

Sie liefern gute Gründe, die Heizung zu erneuern, auf Solarenergie umzusteigen und das Haus zu dämmen: Die Klimaschutzberater im Kulmbacher Land. Sie sind für die Bürger kostenlos und das soll auch so bleiben. Der Landkreis Kulmbach wird die Klimaschutzberatung weitere zwei Jahre finanzieren. Das hat Landrat Klaus Peter Söllner gestern bekannt gegeben.

Die unabhängige Klimaschutzberaterin Ingrid Flieger und die Energieagentur für Oberfranken liefern gute Arbeit ab, das zeigen die guten Noten, die die Fachleute von den Bürger bekommen.

94 Prozent der Haushalte waren mit der kostenlosen Beratung zufrieden, hat eine Umfrage ergeben, die angeratenen Projekte werden zu rund 72 Prozent auch umgesetzt. Da ging es meistens um die Sanierung von Heizungen, um Fassaden- und Dachdämmung und auf Rang drei um den Austausch von Fenstern und Türen. Ausbaubar bleibt im Kulmbacher Land die Solarenergie – nur 5 bis 6 Prozent der Haushalte haben sich bisher dafür entschieden.

Um die Erfolge zu verdeutlichen, veröffentlicht die Energieberatung Oberfranken auf ihrer Website kleine Videos, von vorbildlichen Sanierern. Den Link finden Sie hier.