Kommen die vier statt fünf Fahrspuren?: Autobahndirektion gibt neue Infos zur Baustelle Lanzendorfer Brücke

Viele Auto- und LKW-Fahrer wünschen sich in der problematischen Baustelle auf der A 9 auf der Lanzendorfer Talbrücke eine andere Verkehrsführung. Die soll jetzt offenbar kommen. Das meldet zumindest das Bayreuther Tagblatt auf seiner Internetseite und beruft sich auf der Leiter der Autobahndirektion Nordbayern in Bayreuth, Thomas Pfeifer.

Demnach soll es ab der ersten Aprilwoche im Baustellenbereich der A 9 an der Lanzendorfer Brücke nur noch vier statt wie bisher fünf Fahrstreifen geben. Die sollen dann aber breiter werden. Nähere Informationen soll es heute im Laufe des Tages von der Autobahndirektion in Bayreuth geben.

Die Frage wird dann auch sein, ob die Autobahnauffahrt bei Bad Berneck/ Himmelkron in Richtung Nürnberg wieder geöffnet werden kann, das fordern ja viele Pendler und Unternehmen aus dem Himmelkroner Raum. Ein Ansatz der Autobahndirektion: grundsätzlich bleibt die Auffahrt zu, vor allem montags und dienstags nur an verkehrsschwächeren Tagen kann sie möglicherweise geöffnet werden.