Kommt die Einigung?: Gericht verurteilt Bayreuther Klinikum Ärtzin weiter zu beschäftigen

Das kommt einem Paukenschlag gleich. Das Bayreuther Amtsgericht stellt im Rechtsstreit einer Expertin für Epilepsie gegen ihren Rauswurf aus dem Bayreuther Klinikum fest, dass das Arbeitsverhältnis nicht aufgelöst ist und es verurteilt das Klinikum Bayreuth dazu, die Medizinerin zu den bisherigen Arbeitsbedingungen weiter zu beschäftigen.
Die Ärztin und ihr ebenfalls im Klinikum in Bayreuth beschäftigter Ehemann waren rausgeworfen worden, nachdem sie die Versorgung ihrer Patienten im Bayreuther Krankenhaus öffentlich moniert hatten.
Inzwischen hat das Gericht ebenfalls festgestellt, dass die Vorwürfe der Mediziner erstens berechtigt und zweitens die Mängel immer noch nicht behoben worden seien. Die Ärztin und auch ihr Mann hatten mehrfach angeboten, zum Wohle der Patienten ans Klinikum Bayreuth zurückzukehren – jetzt kommt’s drauf an, ob auch das Krankenhaus einlenkt.