© Marcus Brandt

Kreuzimpfungen mit Vektoren- und MRNA-Impfstoffen: In Kulmbach ist alles möglich

Im Kulmbacher impfzentrum wird man auf die aktuellen Empfehlungen der ständigen Impfkommission reagieren. Das hat der Leiter des Krisenstabs am Landratsamt, Oliver Hemfpling unserem Sender gegenüber verdeutlicht. Bedeutet, wer bei der Erstimpfung Astrazeneca verabreicht bekommen hat, kann bei der zweiten Impfung einen MRNA-Impfstoff von Biontec oder Moderna erhalten, wer auf einer Zweitimpfung mit Astrazeneca besteht, könne auch die bekommen.

Nach Hempflings Worten könnte die Nachfrage nach Vektorenimpfstoffen wie Astrazeneca wieder steigen, weil auch eine umgekehrte Kreuzimpfung – erst mit Biontec oder Moderna und dann mit Astrazeneca –  nach Experteneinschätzung einen noch besseren Schutz biete. Gleichzeitig könnte spätestens bei einer dritten – oder Auffrischungsimpfung der jeweils andere Impfstoff attraktiv oder empfohlen werden, erwartet der Kulmbacher Leiter des Krisenstabs. Man werde aber auf jeden Fall das verabreichen, was der jeweilige Impfling wünsche.