Kriminalitätsstatistik Kulmbach: Weniger Straftaten – Top-Aufklärungsquote

1.712 Straftaten hat die Kulmbacher Polizei vergangenes Jahr in ihrem Zuständigkeitsbereich registriert. Das geht aus der aktuelle Kriminalstatistik der Polizeiinspektion Kulmbach hervor, die Peter Hübner, der Leiter der PI Kulmbach jetzt vorgelegt hat.

Das ist der niedrigste Stand seit zehn Jahren. Das Fazit des Kulmbacher Polizeichefs: der Landkreis und die Stadt Kulmbach zählen weiter zu den sichersten Regionen in ganz Bayern.

Trotzdem passieren durchschnittlich 3,6 Straftaten pro Tag in der Stadt Kulmbach, im Landkreis sind es fast sieben Straftaten pro Tag. Das meiste sind Drogendelikte, Sachbeschädigungen und Rohheitsdelikte wie Raub oder Körperverletzungen, gefolgt von Betrug, Ladendiebstahl und Diebstahl aus Pkw.

Drei viertel aller Straftaten klären die Kulmbacher Beamten auf und kommen damit wieder auf eine der besten Aufklärungsquoten  ins ganz Bayern. Alleine im Bereich Rauschgift hat die Kulmbacher Polizei 187 Fälle  aufgedeckt, letztes Jahr gab’s zwei Rauschgifttote in Kulmbach. In diesem Zusammenhang haben die Beamten in Stadt und Landkreis meisten Cannabis sichergestellt, in 17 Fällen Ecstasy und neun Mal Metamphetamin.

Ermittelt haben sie über 900 Tatverdächtige, darunter auch 110 Jugendliche und sogar 25 Kinder.