Kronacher Freischießen noch nicht abgesagt: Schützengesellschaft hofft auf bessere Situation

Das Kronacher Freischießen soll Mitte August stattfinden, so zumindest ist der Plan. Die Schützengesellschaft Kronach will erstmal abwarten, wie sich die Infektionslage entwickelt. Im Radio Plassenburg-Gespräch hat Jörg Schnitzler, der erste Vorsitzende des Vereins, erklärt, dass der Freistaat zunächst sein Einverständnis für Großveranstaltungen geben müsse. Dann entscheide sich auch, welche Auflagen Volksfeste wie das Kronacher Freischießen erfüllen müssten. Falls die zu umfangreich ausfallen sollten, bräuchte der Verein Hilfe von den Behörden, so Schnitzler weiter. Aufgrund dessen könne der Vereinsvorsitzende jetzt noch keine genauen Aussagen über das Kronacher Freischießen treffen. Sicher sei nur, dass der Bundeswehrchor in diesem Jahr nicht auftritt, weil er keinen Vertrag mit Ausstiegsklausel für die Schützengesellschaft unterschreiben wollten. Spätestens Anfang Juni steht fest, ob das Kronacher Freischießen stattfindet oder nicht. Diese Zeit bräuchten auch die Brauereien, um sich vorzubereiten.